GAE Wiki

German Air Express

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gae:xplane:tippsandtricks:usorthotutorial

US Orthophotos installieren - Tutorial



Bei den US Orthophotos handelt es sich um „fertige“ Pakete, welche große Teile der USA mit qualitativ hochwertigen und von Hand nachbearbeiteten Fototexturen abdeckt. Folgende Pakete stehen zur Verfügung (Stand 11/2019):




Um die Downloads in einer annehmbaren Größe zu halten (Alle verfügbaren Pakete haben zusammen im fertigen Zustand ca. eine Größe von 2TB) hat der Autor die Texturdateien noch nicht in .dds Dateien umgewandelt (diese benötigt X-Plane zur Anzeige), sondern stellt die Texturen als .jpg zur Verfügung. Die Umwandlung in .dds Dateien muss also bei Euch auf dem Rechner erfolgen. Im Folgenden wird Schritt für Schritt erklärt wie vorgegangen werden muss.

1. Herunterladen

Der Download der Pakete erfolgt per Torrent, um die Dateien also auf Euren Rechner zu bringen, benötigt Ihr erst mal eine entsprechende Software. Es gibt hierfür viele Anbieter, für mich hat Qbittorrent am besten funktioniert. Nachdem Ihr Qbittorrent heruntergeladen und installiert habt, könnt Ihr Euch auf der US Orthophotos Seite im xplane.org Forum das/die Torrentlinks zu dem/den Paket(en) herunterladen, welche Ihr installieren wollt.





Nun entpackt Ihr das heruntergeladene *.zip File und zieht die .torrent Datei in Euer Qbittorrent Fenster einfach per Drag & Drop. Anschließend sollte der Download starten und in etwa so im Qbittorrent aussehen.





Wenn das Paket fertig heruntergeladen ist, entpackt Ihr dieses wieder und öffnet den entpackten Ordner. Darin solltet Ihr ungefähr diese Struktur wiederfinden (für manche Pakete stehen mehrere Ovelay Versionen zur Verfügung).




2. JPG´s Konvertieren

Um die .jpg Dateien in .dds Dateien umzuwandeln benötigt Ihr noch ein kleines Tool, dieses findet Ihr auch auf der US Orthophotos Seite im xplane.org Forum, siehe Screenshot





Nachdem Ihr dies heruntergeladen und entpackt habt, legt Euch bitte den Ordner „release210candidate“ an einen Ort, wo Ihr es immer wieder findet, Ihr werdet dieses Tool bei jedem heruntergeladenen Paket zur Konvertierung benötigen. Innerhalb des erwähnten Ordners solltet Ihr folgende Dateien vorfinden.





Alle diese Dateien nun markieren und kopieren, anschließend wechselt Ihr zurück in Euer entpacktes Orthopaket und navigiert in den „textures“ Ordner, siehe Screenshot:





Hier dann die kopierten Dateien aus „release210candidate“ einfügen, anschließend sollte es so aussehen (!!!Wichtig: Sollten im Ordner „textures“ bereits Dateien vorhanden sein, welche nicht .jpg oder .png sind, diese bitte vorher rausschmeißen, sonst kann es zu Fehlern kommen!!!).





Nun geht es an´s Konvertieren, hierzu macht Ihr einen Doppelklick auf die Datei „_HPC_Convert_ASAP.cmd“ (im obigen Screenshot rot umrandet) und es öffnet sich folgendes Fenster (und der Windows Taschenrechner, den brauchen wir gleich auch).





In diesem Fenster wird Euch die Gesamtanzahl der umzuwandelnden JPG´s angezeigt (1) und erklärt, wie viel Prozent für Eure Grafikkarte empfohlen wird (3). Nun brauchen wir den Taschenrechner (wer´s im Kopf hinbekommt, noch besser), wir gehen jetzt mal von einer leistungsstarken Grafikkarte aus, wollen also der Empfehlung folgen und 60% der Files durch die Grafikkarte rechnen lassen (der Rest wird dann von der CPU gerechnet). Dazu geben wir die Gesamtanzahl, in unserem Beispiel 9855, in den Taschenrechner ein, teilen diese durch 100 und multiplizieren mal 60. Somit erhalten wir 5913, diese Zahl geben wir nun dort wo der Cursor blinkt (2) in´s Fenster ein und bestätigen mit Enter.
Nach einer gewissen Zeit öffnet sich ein zusätzliches Fenster mit blauem Hintergrund, hier wird nun der Fortschritt angezeigt:





Nun könnt Ihr erstmal Kaffee kochen, mit dem Hund Gassi gehen und noch bei Netflix reinschauen, das Ganze wird also ein Weilchen dauern, wie lange kommt immer auf die Anzahl der Dateien und die Leistungsfähigkeit Eures Rechners an. Leider kann man immer nur ein Paket starten und das Ganze nicht „in Reihe schalten“. Wenn der Konvertierungsvorgang abgeschlossen ist, hat sich das „blaue“ Fenster so verändert:





Als erstes solltet Ihr überprüfen, ob die Zahl der erzeugten DDS Files zu den JPG´s (1) und zu der im ersten (schwarzen) Fenster angegebenen Gesamtanzahl passt (Achtung: in meinem Beispiel unterscheiden sie sich, da die Screenshots aus unterschiedlichen Paketen stammen).
Nun werdet Ihr unter (2) noch gefragt, ob Ihr die JPG´s löschen wollt, das beantwortet Ihr indem Ihr ein „Y“ eingebt und mit Enter bestätigt, die JPG´s brauchen wir nicht mehr.
Nun geht ihr wieder zurück in den „textures“ Ordner und löscht alle Files, welche nicht .jpg oder .png sind ab.


Das war´s auch schon Ihr könnt das Ortho Paket nun in X-Plane einbinden, am besten schafft Ihr Euch, so wie ich es getan habe, einen Ordner der dann so aussieht:





Ihr könnt den USA Ortho Ordner auf eine normale HDD (1) packen und dann in´s „Custom Scenery“ Verzeichnis verknüpfen. Zusätzlich zu den mit „z_“ beginnenden Ortho Ordnern müsst Ihr noch die Overlay´s auch in´s „Custom Scenery“ Verzeichnis verknüpfen, hierzu einfach wie unter (2) zu sehen einen Ordner erstellen und benamen, dort alle Overlay´s der einzelnen Ortho Pakete reinpacken. Ich persönlich habe, soweit vorhanden, die „V3“ Overlay´s verwendet, dies ist aus meiner Erfahrung ein guter Kompromiss zwischen Detailgrad und Performance.

So nun viel Spaß und bei Fragen gerne melden
Gruß Basti

gae/xplane/tippsandtricks/usorthotutorial.txt · Zuletzt geändert: 07.11.2019 21:48 (UTC) von GAE074